Aktuelle Ausgabe

Beiträge

Frankreich

Durance und ihr Nebenflüsse

Durance und ihr NebenflüsseFrankreich für Genießer

Im Departement Hautes-Alpes im Südosten Frankreichs befinden sich mehrere für Wildwasser-Paddler interessante Bäche in unmittelbarer Entfernung. Sowohl Einsteiger als auch Könner kommen dabei auf ihre Kosten, denn beste Wasserstände sind durch das Schmelzwasser der Gletscher nahezu den ganzen Sommer über vorprogrammiert. Heinz-Georg Luxen hat sich Durance und Co. zu Gemüte geführt.

Hautes-Alpes ist ein französisches Département in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur im Südosten Frankreichs an der italienischen Grenze. Mit der 4.102 m hohen Barre des Écrins liegt der Gipfel des südlichsten Viertausenders der Alpen auf dem Gebiet des Départements Hautes-Alpes. Hautes-Alpes grenzt an die Départements Alpes-de-Haute-Provence, Drôme, Isère und Savoie sowie an Italien.

Weiterlesen...

Aveyron und Viaur in der Region Midi-Pyrénées

Aveyron und Viaur in der Region Midi-PyrénéesSüdfrankreich von der unbekannten Seite

Ihr Osterurlaub in Südfrankreich sollte für Martina Pohl-Elser Abwechslung zu Ardèche oder Tarn bringen. Ziel waren daher die in Paddlerkreisen eher unbekannten Flüsse Aveyron und Viaur – eine Entscheidung, die rückblickend absolut richtig war.

Midi-Pyrénées ist eine Region im Südwesten Frankreichs, die im Süden an Spanien und Andorra, im Westen an die Region Aquitanien, im Osten an Languedoc-Roussillon und im Norden an die Auvergne und das Limousin grenzt. Sie hat eine Fläche von 45.348 qkm und ca. 2,8 Millionen Einwohner. Sitz des Regionalrats ist Toulouse. Die Region lässt sich in drei Landschaftszonen einteilen: Der Süden wird vom Hochgebirgszug der Pyrenäen geprägt. Der Nordosten und äußerste Norden gehören zum Mittelgebirge des Zentralmassivs. Der zentrale und nordwestliche Teil der Region ist hingegen eben. Er wird vom Flusslauf der Garonne und ihren Nebenflüssen geprägt.

Weiterlesen...

Wildwasserkanal Hüningen – l’eau … la vie … un parc’

Wildwasserkanal Hüningen – l’eau … la vie … un parc’

An jenem Samstag sollte es also so weit sein: das erste Mal Paddeln im Wildwasser. Der Wildwasserkanal Hüningen steht auf dem Programm. Es ist ein kalter, nebliger Morgen, als wir auf dem noch leeren Parkplatz eintreffen. Da wir etwas früh dran sind, ist auch die Timonerie noch geschlossen, und wir schlendern etwas schlaftrunken in Richtung Kanal. Schlaftrunken? Müdigkeit? Die ist beim Blick auf den Wildwasserkanal ganz schnell verschwunden. Stattdessen kriecht die morgendliche Kälte immer weiter in meine Glieder und verwandelt sich in eine Art inneres Unbehagen. Hier soll ich also paddeln? Nach einer eingehenden Analyse aller mehr oder weniger schwierigen Passagen lautet die Antwort auf all meine Fragen: einfach hinterher paddeln. Nun gut, mal sehen.

Weiterlesen...